Hautpflegeberatung

Finden Sie Ihre perfekte Pflege durch die Hauttypbestimmung

Häufig kommt es zu Irritationen der Haut durch ungeeignete oder unpassende Produkte.
Das bedeutet allerdings keine allergische Reaktion. Sie sind sich unsicher, welche Noreva-Präparate zu ihrem Hauttyp passen? Dann machen Sie jetzt unsere Hauttypanalyse.

Mit unserer Empfehlungen möchten wir Ihnen, die für Ihren Hauttyp passenden dermokosmetischen Präparate von Noreva vorstellen. Unsere Empfehlung ersetzt jedoch keine medizinische Beratung oder Diagnose.  Jede Haut ist individuell, wenn Sie die Produkte, die Ihnen bei der Hautanalyse für Ihren Hauttyp empfohlen werden, erst einmal ausprobieren möchten, können Sie in Ihrer Apotheke oder bei Ihrem Dermatologen neben einer weiterführender Beratung auch Produktproben erhalten. 

Grundsätzlich ist es hilfreich, bei Haut- oder Pflegeproblemen eine Hauttypbestimmung z.B. von einem Hautarzt durchführen zu lassen (durch Hautmessung o.a.), damit Sie beim Kauf von geeigneten Präparaten mehr Sicherheit erlangen.

Im Laufe des Lebens, auch abhängig von Lebensgewohnheiten und Lebenssituationen, aber z.B. auch je nach Jahreszeit, kann sich der Hauttyp vorübergehend oder dauerhaft verändern und benötigt eine andere Pflege.

Sinnvoll ist es die Hauttypbestimmung auf unbehandelter Haut durchzuführen, bei der der Hautzustand nicht durch Pflege- oder Reinigungspräparate beeinflusst ist.   

  • Normale Haut ist der Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut ausgeglichen,
    die Haut reagiert nicht auffällig auf Pflege.
  • Trockene Haut spannt nachhaltig, spannt die Haut nach der Reinigung und legt sich das nicht binnen kurzem durch Nachfetten der Haut, wirkt die Reinigung zu stark entfettend.
  • Klassische Mischhaut hat eine glänzende T-Zone (Stirn und/oder-Nase und/oder Kinn), im Wangenbereich tritt eher ein Spannungsgefühl auf, was jedoch nicht zwingend der Fall sein muss.
  • Fettreiche Haut hat einen unangenehmen Fettglanz, zudem gibt es eine trocken-fettreiche Haut, die spannt, obwohl sie glänzt. Sowohl bei trockener wie fettreicher Haut kann Schuppenbildung, Rötung und Juckreiz auftreten. Vergrößerte Poren sind ein Hinweis auf eine fettreiche oder zumindest ehemals fettreiche Haut. Nicht immer ist der Fettglanz so stark, dass er als störend empfunden wird. Dann könnte es sein, dass es zu Hautirritationen kommt, weil die Talgzusammensetzung nicht optimal ist, so dass es zu entzündlichen Reaktionen wie Rötungen, Juckreiz, Brennen kommt.
  • Reizbare Haut verträgt so gut wie keine Hautpflege, häufige Anzeichen sind Schwellungen, Rötungen, Kribbeln, Juckreiz Hitze- oder Spannungsgefühl.

 

Back to Top